Tag-Archiv | Kuchen

Weihnachtsnachtrag und Edding Wall of Fame

Hallo Leute!

Bringt es Unglück sich außerhalb der Weihnachtszeit mit weihnachtlichen Bildern zu beschäftigen? Wenn ja, lest lieber nicht weiter!
Denn auch wenn es hier auf dem Blog still war, so habe ich doch weihnachtliche Bilder gezeichnet. Angefangen mit meiner Hexe Taimi, die ein Stück Zitronentarte isst. Diese Zeichnung ist ursprünglich nicht weihnachtlich konzipiert worden und wird auch im Laufe des Jahres noch in einem andere Zusammenhang gezeigt werden.
Ich arbeite aktuell an einem Zine, also einer (einteiligen?) Zeitschrift im Eigenverlag gedruckt mit limitierter Stückzahl. Mehr Informationen werde ich euch noch in einem anderen Post verraten!

Die zweite winterliche Zeichnung ist meine Vampirin Yuguri, welche Schlittschuh läuft. Die Outlines habe ich hier sehr dick gezeichnet, da sie in ein weihnachtliches Gruppenbild eingesetzt wurde und dort nur sehr klein zu sehen war. Um ihre Konturen gut erkennbar zu gestalten, musste ich ihre Outlines also entsprechend anpassen.

Auch die nächste Zeichnung ist eine Kollaboration! Im Laufe des letzten Jahres habe ich die Edding Wall of Fame für mich entdeckt. Eine von Edding initialisierte Plattform für Kollaboratives Arbeiten auf virtuellen Wänden mit Stiften, die denen von Edding nachempfunden sind. Bei diesem Projekt gibt es nicht nur regelmäßig wechselnde Themen, sondern auch Wettbewerbe. Auf den Wänden von Edding habe ich schon sehr viele Zeichnungen hinterlassen! Exemplarische zeige ich euch hier meine Zeichnung vom Weihnachtswettbewerb. Wenn ihr die Zwischenschritte durchklickt könnt ihr ungefähr sehen, wie die Stifte auf der Wall of Fame funktionieren: Es gibt verschiedene Stiftspitzen, die jeweils eine kleinere oder größere Farbvarianz anbieten, jedoch immer nur in dem Rahmen der Farben, die es auch bei den realen Stiften von Edding gibt. Der Farbauftrag ist immer deckend und es gibt keinen Radierer und auch keine Möglichkeit, Schritte Rückgängig zu machen. Korrekturen sind lediglich mit einem weißen Edding möglich. Durch die eingeschränkten Farben ist es teils nicht leicht bestimmte Schatten und Konturen darzustellen, was für besonders kreative Techniken bei den Zeichnern sorgt! Ich habe zuletzt begonnen, Schatten durch verschieden farbige Punkte zu erzeugen. Diese Technik ist zeitaufwendig aber auch wahnsinnig lehrreich! Auf dem letzten Bild seht ihr, wie eine fertige Wand aussehen kann. Dort habe ich mit 3-5 anderen Zeichnern zusammen gearbeitet und wir haben die weiße Wand gemeinsam fast vollständig Strich für Strich mit Schwarz eingefärbt.

Schaut doch mal auf der Edding Wall of Fame vorbei und testet das kleine Herz unten rechts aus um zu sehen, welche striche zu welcher Person gehören.

Bleibt gesund

Red Velvet und der Mondgeist Kiri

Hallo Leute,

ich habe mich mit meiner Geister Dame Kiri als Testobjekt an einem neuen Stil versucht und bin im ersten Anlauf kläglich gescheitert, wie unten zu sehen. Doch dabei wollte ich es nicht belassen und habe mir beim zweiten Versuch umso mehr Mühe gegeben! Das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach auch durchaus sehen lassen und ich bin sehr stolz auf die verhältnismäßig sauber umgesetzten grafischen Elemente, womit ich mich sonst doch etwas schwerer tue. Ich habe für die farbigen Outlines Buntstifte und im roten Bereich auch einen Copic Marker benutzt, die vagen Schatten sind ebenfalls mit einer Kombi aus Copic und Buntstift gestaltet.

Liebe Grüße
Maya

Kiri MondgeistKiri Mondgeist erster Versuch

Farbstifte für Lebensmittel

Hallo Leute!

Meine Schwester liebt es zu backen, zu Weihnachten hat sie daher Farbstifte für Lebensmittel und Oblaten zum Bemalen geschenkt bekommen. Letzte Woche hatte dann ihr Freund Geburtstag und sie bat mich darum, für seinen Schokokucken eine Oblate mit zweien ihrer Kuscheltiere zu bemalen. Und weil die Oblate vor dem Backen auch noch ein ganzes Stück transportiert werden musste, sollte ich direkt noch eine Zweite bemalen, falls die erste zu Bruch geht.

Auch wenn die Farbauswahl relativ begrenzt ist, habe ich gemerkt, dass man durch das Verwischen mit den Fingern ziemlich gut Schatten setzen kann, sodass eine größere Gestaltungsvarianz möglich ist.
Leider habe ich nichts von diesem saftigen Schokoladenkuchen abbekommen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich in nächster Zeit wieder eine andere Leckerei zu probieren kriege. ;P

Liebe Grüße,
Maya

 
FarbstifteKuchen