Archiv

Tutorial Update

Hallo Leute!

Wie die ein oder anderen unter euch wissen, gebe ich wöchentliche Zeichenkurse für Manga Düsseldorf. Seit dem Ausbruch der Corona Pandemie finden diese online statt und so entstehen nun regelmäßig auf meinem Computer kleine Erklär-Bildchen. Eine Großzahl von ihnen sind ohne weitere Erläuterungen nicht sonderlich brauchbar, aber es finden sich dazwischen auch immer wieder Zeichnungen die etwas selbsterklärender sind. Aus diesen habe ich euch für das heutige Update ein paar meiner Favoriten zusammen gestellt! Weitere, ältere Tutorials findet ihr in meiner Tutorial Galerie.

Liebe Grüße

Maya

Ramen Genuss oder Manga Kochbuch 2

Hallo Leute!

Im März ist das Manga Kochbuch Japanisch 2 rausgekommen. Warum ich das erzähle? Nicht um Werbung zu machen, sondern weil es zu diesem Kochbuch einen Zeichenwettbewerb gab. Um es schon einmal vorweg zu nehmen sage ich gleich dass ich nicht gewonnen habe!
Für das Buch sollten seine zwei Maskottchen gezeichnet werden. Die Figuren sollten sich zudem möglichst passend zu ihrer Persönlichkeit verhalten, ansonsten gab es keine Vorgaben. Da ich von Angelina Paustian die Bücher Manga Kochbuch Japanisch, Manga Kochbuch Bento und Manga Kochbuch Kawaii kenne, weiß ich, wie die beiden Maskottchen Aya und Daisuke sich für gewöhnlich verhalten. Und weil ich von Angelina außerdem geflüstert bekommen hatte, dass das neue Buch unter anderem Ramen beinhaltet, ist meine Motividee relativ schnell entstanden. Die Koloration habe ich mit Alkoholmarkern gemacht und das Ergebnis gefällt mir nach wie vor ziemlich gut! Das Bild strahlt Spaß aus und den hatte ich sowohl beim Scribbeln, als auch beim Ausarbeiten.

Ich hatte schon überlegt die Köpfe etwas abzuändern (sodass die Figuren nicht mehr als Aya und Daisuke zu identifizieren sind), um das Motiv in meinen Redbubbleshop stellen zu können. Dann könnte man es sich auf einen Pulli oder ein T-Shirt drucken lassen – bisher durfte sich die Illustration leider jedoch noch nicht bei meinen Shopmotiven einreihen.
Das ändere ich aber noch ganz sicher! 🙂

Liebe Grüße

Maya

Erlkönig

Im Alltag begegnen wir ihnen in unterschiedlicher Form mittlerweile regelmäßig: Comics. Weniger begegnen wir ihnen in der Schule und letztendlich kaum in der Universität. Doch warum ist das so? Mit den illustrierten, spaßigen Bildern sollte sich Wissen doch gut vermitteln lassen – oder? 2020 habe ich im Rahmen meines Praxissemesters eine Projektarbeit angefertigt, welche der Frage nach der Legitimation von Comics als Lehrmittel genauer nach geht und prüft, ob Comics dazu in der Lage sind, genau so viel Inhalt wie ein Originaltext zu vermitteln. Zur Projektdurchführung wurde die bekannte Ballade Erlkönig (Johann Wolfgang von Goethe, 1782) auf ihre wichtigsten Elemente hin untersucht und auf sechs Seiten als Schwarzweißcomic gezeichnet. Der Textanteil wurde um den Erzähler gekürzt, die Aussagen der Protagonisten sind unverändert übernommen worden. Zur Projektdurchführung hat eine Schulklasse den Comic lesen dürfen, welche den Erlkönig noch nicht kannte. Eine Klassenhälfte bekam im Rahmen des Projektes den Comic vorgelegt und die andere Hälfte den Originaltext. Im Anschluss wurden durch die Schüler*innen Zusammenfassungen geschrieben, welche mit Hilfe einer qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet wurden. Hierbei lies sich feststellen, dass der Comic den Inhalt der Ballade ebenso gut vermitteln konnte wie der Originaltext, jedoch mit unterschiedlicher Gewichtung. Elemente, welche im Comic gut verständlich zu sein schienen, erkannten einige Schüler*innen im Originaltext weniger häufig und Elemente, welche im Originaltext gut zu verstehen waren, wurden im Comic teils schlechter erkannt. Die Art der Darstellung des Comics hat die Eindrücke der Schüler*innen maßgeblich beeinflusst. Insgesamt wurden im Comic jedoch mehr inhaltliche Punkte wiedererkannt als in dem Originaltext. Das Praxisprojekt gibt Anlass dazu, Comics als Lehrmittel ernst zu nehmen und dessen gezielten Einsatz in Schulen zu erwägen.

Ihr möchtet mehr dazu lesen?
In der Publikationsreihe Praxisphasen innovativ findet ihr ab Seite 138 mein Studienprojekt:
Einsatz von Comics im Deutschunterricht – Sind Comics dazu in der Lage, genauso viel Inhalt wie ein Originaltext zu vermitteln?


Liebe Grüße

Maya

Rusbär

Hallo Leute!


Ihr seid von mir viele menschliche Abbildungen gewohnt, heute gibt es mal etwas anderes: einen Bär. Mit Ritterhelm. Diese Zeichnung ist aus einem Freundschaftsdienst entstanden, für einen alten Freund der mir für die Manga Schule auf einer Convention vor ein paar Jahren tolle Boxen organisiert hat. Damals hatte ich ihm eine Zeichnung als Gegenleistung geboten und es sollte ein Ritter werden, allerdings habe ich diese Zeichnung sehr lange vor mir her geschoben und letztendlich aus den Augen verloren, sodass das Motiv am Ende dann doch ein anderes werden sollte, nämlich eben ein Bär mit Ritterhelm. Das Zeichnen des Bärs hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe mir für das Nackenfell viele Referenzfotos angeschaut, damit es so voluminös werden konnte, wie es am Ende geworden ist. Bei dem Hintergrund habe ich ein wenig mit verschiedenen Effekten und Brushes herum experimentiert um eine Art eisige Look zu erzeugen. Auch wenn er mir gefällt ,was wahrscheinlich mit daran liegt, dass ich in ihm seinen Schaffungsprozess sehe, denke ich, dass der Hintergrund dem Motiv eventuell etwas an Kraft rauben könnte.


Liebe Grüße

Maya

Hikari mit Cocktail

Hallo Leute!

Ich habe sie hier schon oft gepostet und nun ein weiteres Mal: meine Nymphe namens Hikari. Dieses Mal ist sie mit einem Cocktail zu sehen, denn sie besitzt eine Cocktailbar! Diese Zeichnung ist eine der Illustrationen, welche ich in meinem MONSTER RUMBLE Zine in einen textlichen Rahmen setzten werde. Worum es dabei gehen wird? Pssst… Wahrscheinlich um das Objekt in Hikaris Hand…


Liebe Grüße

Maya

MONSTER RUMBLE Zine

Hallo Leute!

Wer von euch meine Texte liest, ist in dem Beitrag Die Nymphen-Bar Anime Screenshot bereits über einen kleinen Hinweis auf mein MONSTER RUMBLE ZINE gestolpert… aber was ist das denn nun?!

Zunächst einmal: ein Zine ist eine Zeitschrift in kleiner Auflage, üblicherweise von Künstlern selbst gefertigt.

Die Zines, welche ich bisher in Händen gehalten habe bestanden stets aus Werken diverser Künstler und waren sehr wortkarg. Mein Zine wird anders! In meinem schwarz-weißen Manga muss ich anhand meines Storyboards entscheiden, was die Leser aus meiner Welt alles zu sehen bekommen und was nicht. Dabei bleiben immer mal Informationen und Fakten außen vor, für die ich im Zine auf spaßige Art und Weise Platz schaffen möchte. Dort werden auch meine Charaktere alle in Farbe zu sehen sein! Mein Zine ist aber nicht als Informationslektüre gedacht, der Fokus soll schon zunächst auf den Bildern liegen. Diese möchte ich in einen unterhaltsamen Rahmen packen, damit das Zine auch einen Mehrwert für die Leser hat.
Unten seht ihr eine Zeichnung, welche auf einer Doppelseite im Zine präsentiert wird. Dieses Bild gefällt mir so gut, dass es als neuen Banner meinen Blog zieren darf! Auch die beiden sitzenden Mädchen aus den Werbebildern oben werden in einem anderen Kontext im Zine zu sehen sein. Dieser Beitrag hält dann zudem eine interaktive Überraschung bereit… es bleibt also (hoffentlich) weiterhin spannend!

Ein Veröffentlichungsdatum habe ich noch nicht und bin auch noch weit von der Fertigstellung entfernt, jedoch plane ich das Zine noch dieses Jahr zu veröffentlichen.


Liebe Grüße

Maya

MONSTER RUMBLE Lesezeichen

Hallo Leute!

Anlässlich meiner Manga-Veröffentlichung Ende 2020 habe ich meine drei Mädchen Taimi, Yuguri und Kiri als Chibis für ein Lesezeichen gezeichnet. Um dem Lesezeichenformat gerecht zu werden, habe ich meine Mädchen inklusive dem Haushuhn von Taimi übereinander gestapelt und für die Coloration Copic Marker verwendet, also klassische Alkoholmarker. das Lesezeichen gab es in diesem Post schon einmal zu sehen: MONSTER RUMBLE Vol.1 Vorverkauf und mittlerweile lässt es sich noch auf Etsy kaufen.

Liebe Grüße

Maya

.

Die Nymphen-Bar Anime Screenshot

Hallo Leute!

Alle unter euch, die bisher einen Blick in meinen Manga MONSTER RUMBLE geworfen haben, haben sie schon besucht: Die Nymphen-Bar. eine Bar, am Pier eines Sees, in der man von Nymphen bedient wird. Und auch denen unter euch, die meinen Manga bisher nicht gelesen haben, ist die türkishaarige Dame keine Unbekannte! Ihr habt sie nicht nur hier auf dem Blog, sondern auch als Poster in der Zeitschrift Zasshi sehen können! Die bisherigen Blogbeiträge zu meiner Hikari habe ich unter dem Begriff Nymphe getaggt.

Vielleicht erinnert ihr euch auch noch an meinen Beitrag MONSTER RUMBLE Anime Screenshot? Dort habe ich versucht eine Zeichnung so aussehen zu lassen, als sei sie ein Screenshot aus einer animierten TV-Serie. Das war damals schon eine ziemlich spaßige aber auch herausfordernde Challenge, die ich unbedingt noch einmal wiederholen wollte! Und mit dem ausgewählten Motiv hatte ich mir unbewusst eine weitere Herausforderung gestellt, denn Wasseroberflächen sind schon in gewohnter Optik schwer zu zeichnen, die für mich unübliche Technik hat es mir nicht erleichtert. Über das Ergebnis habe ich mich dann aber umso mehr gefreut, denn ich finde, dass meine Zeichnung wirklich ein flüchtiger Moment aus einer Serie sein könnte.

Diesen fake Screenshot wird es voraussichtlich in meinem geplanten MONSTER RUMBLE Zine als Poster geben, Infos zu diesem Projekt werde ich aber noch in einem anderen Post schreiben – also bleibt gespannt!

Liebe Grüße

Maya

Batiktuch

Hallo Leute!

Im ersten Lockdown hatte ich Fernweh, also habe ich mir wahnsinnig viele Dokus über ferne Länder angeschaut, angefangen Thailändisch zu lernen und dieses Bild in Gedanken an Senegal gezeichnet. Alles zusammen hat sich schon ein wenig wie Urlaub abgefühlt! Nichts desto trotz fehlen mir Urlaube und mit meiner heutigen Impfung sehe ich zumindest einen kleinen Lichtblick, was das zukünftige Reisen betrifft. Ich kann es kaum erwarten neue Kulturen kennenzulernen!
Viel gibt es zu der Zeichnung nicht zu sagen, wer meine Senegal Galerie und meine Illustration vom heiligen Baum kennt weiß, wo meine Inspirationen zu dieser Zeichnung her kommen. Wer sie noch nicht kennt, darf gerne auf die verlinkten Beiträge klicken! 🙂

Liebe Grüße

Maya


Witch, please! Ink Zine – Tinten-Hexe

Hallo Leute!

Kennt ihr noch diesen Beitrag aus dem Jahr 2019?
Witch, please! Inktober Zine – oder Taimi beim Backen

Auch letztes Jahr durfte ich Teil des Witch, please! Zines sein! Was das ist? Ein durch die Künstlerin Leyawa organisiertes Magazin in dem Tuschezeichnungen von deutschen Künstlern/Künstlerinnen zum Thema Hexen abgedruckt sind.

2019 habe ich für dieses Zine meine Hexe Taimi gezeichnet, für die nächste Ausgabe wollte ich nun eine andere Hexe entwerfen. Aber sie sollte schon irgendwie speziell sein! So habe ich lange hin und her überlegt, gescribbelt, Ideen verworfen und bin letztendlich bei einer Tinten-Hexe mit Motte gelandet. Das Design gefällt mir nach wie vor sehr gut! Die kleine Motte durfte ich auch ein weiteres Mal zeichnen, da alle Vorbesteller sie als Sticker bekommen haben.

Das Zine gibt es aktuell noch in meinem Etsy Shop zu kaufen, ihr findet es hier: Witch, please! Ink Zine Vol.2
Die Motte könnt ihr euch separat als Sticker, Magnet, Dekokissen usw. bei Redbubble bestellen: Witch Moth

Leider wird das Zine dieses Jahr pausieren, aber ich freue mich schon sehr, wenn das Projekt im Jahr 2021 weiter geht!

Liebe Grüße und bleibt gesund

Maya